Sie sind hier:
  • Entwässerung

Umfangreiche Aufgaben bei der Stadtentwässerung

Täglich verbraucht ein durchschnittlicher Bremer Haushalt circa 400 Liter Wasser für die verschiedensten Dinge des Alltags, wie Duschen, Waschen, Kochen und Gartenbewässerung. Zusammen mit dem Wasserbedarf der Industrie kommen so jährlich circa 30 Millionen Kubikmeter Abwasser durch den Trinkwasserverbrauch zusammen. Hinzu kommt das Regenwasser der versiegelten Flächen im gesamten Stadtgebiet, was bezogen auf alle öffentlichen und privaten Flächen immerhin eine Summe von über 20 Millionen Quadratmeter und somit weitere circa 16 Millionen Kubikmeter Abwasser ausmacht. Dieses Abwasser muss sicher, schadlos und umweltgerecht gesammelt, abgeleitet und gereinigt werden, bevor es wieder dem Wasserkreislauf zugeführt werden kann.

Die Durchführung der Abwasserbeseitigung ist bundeseinheitlich als Pflichtaufgabe verankert. Das Bremische Wassergesetz verpflichtet die Gemeinden zur Abwasserbeseitigung und weist diese Pflicht der Freien Hansestadt Bremen als Selbstverwaltungsaufgabe zu.

Der Umweltbetrieb Bremen ist im Auftrag der Stadtgemeinde Bremen für die Abwasserbeseitigung auf dem gesamten Stadtgebiet und dem Überseehafengebiet in Bremerhaven verantwortlich. Die Betriebsführung der Stadtentwässerung erfolgt durch einen beauftragten Dritten, der Hansewasser Bremen GmbH. In ihren Händen liegen Planung und Bau der Entwässerungsanlagen einschließlich zweier Kläranlagen in Seehausen und Farge sowie der Betrieb der Anlagen. Hierfür wurden umfangreiche Verträge zwischen der Stadtgemeinde Bremen und der Hansewasser Bremen GmbH geschlossen. Der Umweltbetrieb Bremen überwacht im Rahmen des Vertragscontrollings die Hansewasser Bremen GmbH hinsichtlich der Einhaltung ihrer ortsgesetzlichen Pflichten. Darüberhinaus vertreten wir die Interessen und Belange der Abwasserbeseitigung im Rahmen sämtlicher fachplanerischer Genehmigungsverfahren und städtebaulicher Planungen.

Wir sind Träger Öffentlicher Belange für die Stadtgemeinde Bremen. Alle Stellungnahmen und Beteiligungen aus Sicht der Stadtentwässerung laufen im Ein- und Ausgang über uns. Hinzu kommt die Ausarbeitung und der Abschluss von Erschließungsvereinbarungen und städtebaulichen Verträgen.

Neben der Ableitung und Reinigung der Bremischen Abwässer gibt es weitere Abwasserübernahmeverträge mit insgesamt sieben niedersächsischen Nachbargemeinden.

Dies sind im Einzelnen:

  • Gemeinde Stuhr/Weyhe
  • Gemeinde Schwanewede
  • Gemeinde Lilienthal
  • Gemeinde Lemwerder
  • Gemeinde Ritterhude
  • Gemeinde Achim
  • Gemeinde Oyten

Hier wird an definierten Übergabepunkten das Abwasser übernommen und in den städtischen Kläranlagen Seehausen und Farge gereinigt. Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu unseren Aufgaben und Ansprechpartnern im Bereich Stadtentwässerung.

Weitere Informationen zur Stadtentwässerung in Bremen finden Sie im umfassenden Lagebericht:

Informationssymbol Kontakt