Sie sind hier:
Schild vor Blumenbeet, png, 176.5 KB

Geht doch!

Mit Blumen gegen Müll

Statt eines Müllbergs wächst auf dieser Grünfläche in Gröpelingen jetzt eine wunderschöne Blumenwiese.
Sie ist das Ergebnis unserer Kampagne „Mit Blumen gegen Müll“, die der Umweltbetrieb Bremen mit der Leitstelle Saubere Stadt durchgeführt hat.
An acht besonders verschmutzten Stellen, in Gröpelingen, in Walle, in der Neustadt, in der Vahr und in Bremen Nord säten und pflanzten Kinder und örtliche Initiativen gemeinsam mit dem Umweltbetrieb Bremen Blumenzwiebeln und Wildblumen aus. Da die Blumenwiese Zeit braucht, um zu wachsen, schmückt ein bunter, von Kindern inspirierter Schilderwald die Flächen und macht klar, dass diese Grünanlagen für Müll tabu sind.

Immer häufiger landet der Abfall in den Grünanlagen und nicht in den Mülltonnen. Trotz regelmäßiger Reinigungsgänge ist es schwierig, die Parkanlagen unter diesen Umständen schön und sauber zu halten. Da wir aber möchten, dass die Menschen sich in den Grünanlagen wohlfühlen, hat der Umweltbetrieb Bremen im November gemeinsam mit der Leitstelle Saubere Stadt die Kampagne „Mit Blumen gegen Müll“ ins Leben gerufen“.

Die Resonanz der Medien, der Bevölkerung, der Ortsämter und der Stadtteilinitiativen war durchweg positiv. Quartiersmanager Dirk Stöver meinte: „Eine tolle Aktion, die wir gerne unterstützen. Die meisten Menschen in unserem Quartier wollen es sauber haben.“ Auch Senator Lohse war sofort bereit, die Kampagnenwoche bei einem Pressetermin zu eröffnen.

Weniger begeisternd war die Tatsache, dass in Gröpelingen viele der bunten Kampagnenschilder von Unbekannten zerstört wurden.
Umso mehr erfreut jetzt der Anblick der blütenreichen Wiese.