Sie sind hier:

Friedhof Aumund

Geplant wurde der Neue Friedhof in Aumund vom Gartenarchitekten Christian Heinrich Roselius, Sohn des bekannten Bremer Kaufmanns und Mäzens Ludwig Roselius. Notwendig wurde die Anlage als Ergänzung zum Alten Aumunder Gemeindefriedhof, dessen Kapazitäten nicht mehr ausreichten.

Die ursprünglich im Mittelpunkt errichtete Kapelle vom Architekten Otto Blendermann liegt nun, bedingt durch mehrere Erweiterungen der Anlage, im Eingangsbereich des Friedhofs. In unmittelbarer Nähe zur Kapelle befindet sich die sehr eindrucksvolle Ehrenanlage für Opfer aus dem Zweiten Weltkrieg.

Durch unterschiedlich dichte Bepflanzung ergeben sich in den einzelnen Grabfeldern verschiedene Stimmungsbilder. Viele der Hauptwege sind mit Klinkersteinen befestigt und passen sich so gestalterisch sehr gut der schlichten neogotischen Kapelle und den Einfriedungsmauern an. Die Gräber sind würdig in großzügige Rasenflächen eingebettet.

Informationen zum Friedhof

So finden Sie den Friedhof:
Beckstraße 4
28755 Bremen

Möchten Sie sich wegen einer Grabstelle beraten lassen, empfehlen wir einen Termin zu vereinbaren.

Telefon: 0049 421 361-6520
Buslinien: 75,76 oder 77
Friedhofseingänge: Haupteingang Beckstraße,
Nebeneingang Aumunder Weidestraße
KFZ-Stellplätze: Eingang Beckstraße, Eingang Aumunder Weidestraße

Größe: 13,8 ha.
Jahr der Entstehung:1928
Ausstattung: Kapelle, WC-Anlage

Übersichtsplan vom Friedhof Aumund (pdf, 259 KB)