Sie sind hier:
Grabsteine, png, 160.1 KB

Friedhof Buntentor

Der Friedhof Buntentor ist der älteste kommunale Friedhof in Bremen. Angelegt wurde er 1822 zunächst als Privatfriedhof. Im Jahre 1941 ist er dann von der Stadtgemeinde übernommen worden.

Großzügige Rasenflächen und der sehr alte Baumbestand lassen auch diesen kleinen Friedhof in der dicht bebauten Neustadt zu einer wichtigen innerstädtischen Freifläche werden. Die Gebäude in schlichtem, neoklassizistischem Stil betonen die sachliche Würde des Ortes. Die heutige Trauerhalle wurde 1950 erbaut anstelle einer 1871 erbauten Kapelle, die 1942 abgebrannt ist.

Aufgrund der Bodenverhältnisse sind auf dem Friedhof Buntentor nur noch Urnenbeisetzungen möglich. Dafür gibt es neben den traditionellen Grabfeldern eine sehr ansprechende Backsteinmauer für Urnennischen.
Sargbestattungen werden in Ausnahmefällen in gemauerten Grüften durchgeführt.

Als Besonderheit kann eine Gruppierung von mehr als 20 Grabstätten von Sinti und Roma und Reste einer ebensogroßen Gruppe islamischer Gräber angesehen werden. Für die Opfer der Gasexplosion vom Geschworenenweg im November 2000 wurde auf diesem Friedhof ein Gedenkstein niedergelegt.

Informationen zum Friedhof

So finden Sie den Friedhof:
Buntentorsteinweg 67/69
28201 Bremen

Möchten Sie sich wegen einer Grabstelle beraten lassen, empfehlen wir einen Termin zu vereinbaren.

Telefon: 0049 421 / 361-8307
Straßenbahnlinien: 4 oder 5 bis Rotes-Kreuz-Krankenhaus

Friedhofseingänge: Buntentorsteinweg, Kornstraße
KFZ-Stellplätze: Auf dem Friedhofsgelände
Größe: 3,2 ha.
Jahr der Entstehung: 1822
Ausstattung: Kapelle, WC-Anlage

Gräber bekannter Persönlichkeiten:

  • Johann Georg Poppe(1769–1826), Stadtbaumeister
  • Johanna Lucie Henriette Flechtmann(1850 – 1921),
  • Bremer Original. Markthändlerin. Bekannt als Fisch-Lucie

Übersichtsplan Friedhof Buntentor (pdf, 32.8 KB)