Sie sind hier:
Schmetterling auf gelben Blumen, png, 134.6 KB

Blanker Hans

Es ist sicherlich kein Zufall, dass das kurz nach der Sturmflut im Jahr 1962 erbaute Wohngebiet den Namen „Blanker Hans“ bekam. Ebenso wie die dazugehörige Grünanlage. Das Huchtinger Fleet setzte damals das Huchtinger Umland unter Wasser, so dass sich der Stadtteil wie eine Insel aus den Wassermassen hervorhob. Nach der Sturmflut zog sich das Huchtinger Fleet wieder zu einem dünnen Rinnsal zurück, zu dem es sich im Laufe der Zeit reduziert hatte. Alte Landkarten zeigen jedoch, dass das Gewässer ursprünglich einmal weite, seenartige Ausbuchtungen hatte. Darauf besann man sich, als die Grünanlage geschaffen wurde und die Wasserflächen wieder in ihrer ursprünglichen Form ausbaggerte. In Huchting sind sie auch als „Entensee“ bekannt.

Das Huchtinger Fleet und der Entensee sind charakteristisches Merkmal und optischer Mittelpunkt der Grünanlage Blanker Hans. Die Grünflächen und Wege arrangieren sich um die Wasserflächen. Der Grünzug stellt sich als Verbindung zwischen den Wohngebieten dar, man führt den Hund aus, geht mit dem Kinderwagen spazieren oder will auf „Grünem Weg“ von der Kirchhuchtinger Landstraße zur Alten Huchtinger Heerstraße.

Hier finden Sie Informationen zur Pflege von öffentlichen Grünanlagen in Bremen.
Pflege von Grünanlagen