Sie sind hier:
Parkbank am Vahrer See, png, 411.8 KB

Vahrer See

Die Neue Vahr entstand Ende der Fünfziger Jahre als eigenständiger, durchgrünter Vorort mit ca. 10.000 Wohnungen und galt damals als sehr fortschrittliches Wohnungsbauprojekt.

Das grüne Zentrum der Neuen Vahr bilden die Grünflächen am Vahrer See. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich hier ein prächtiger Baumbestand entwickelt und rundum den Vahrer See sind inzwischen viele schöne Plätze entstanden.
 
Von 2001 bis 2002 wurde die Grünanlage von UmweltbetriebBremen komplett überarbeitet und um viele Parkelemente bereichert. Dichtes Grün umgibt das Gewässer, Kinder schaukeln und Wippen auf den neuen Spielgeräten, werfen Kieselsteine ins Wasser oder spielen auf den großen Wiesenflächen, die im Zuge der Modernisierung trocken gelegt wurden. Schöne Sitzplätze mit malerischem Ausblick auf das Wasser bieten einen erholsamen Kontrast zum quirligen Treiben der Hochhaussiedlung.
 
Am Ufer des Sees lagern sagenhafte Fabelwesen. Sie wurden von einer Gruppe Vahrer Kinder ins Leben gerufen. In einem dreitägigen Workshop wurde gemeinsam mit einer Bremer Künstlerin und Stadtgrün-Mitarbeitern gesägt, gehobelt und geschnitzt.

Diese Gemeinschaftsarbeit ist exemplarisch für das gesamte Projekt Vahrer See, das nur unter der Mitwirkung vieler Betroffener so gut gelingen konnte. Ortspolitik, Kirche, Bürger- und Mütterzentrum standen den Stadtgrün-Planern mit Rat und Tat zur Seite.

Der Vahrer See ist ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig grüne Freiräume für ein soziales Miteinander sind. In dem dichtbesiedelten Gebiet treffen viele verschiedene Bevölkerungsgruppen mit unterschiedlichen Bedürfnissen aufeinander. Inzwischen gibt es am Vahrer See wieder viel Raum für Spiel und Sport, Sonnenbaden oder Picknicken, zum Treffen und Plaudern, aber auch einfach zum Erholen. Für jeden etwas.
 
Selbst die Natur hat neue Möglichkeiten entdeckt, sich zu entfalten. Viele Ecken am Vahrer See sind jetzt offener und heller. Durch den intensiveren Lichteinfall entstehen kleine Mikrokosmen mit Käfern, Gräsern und Wildblumen. Der üppige Baumbestand sorgt für ein lautstarkes, artenreiches Vogelleben. Und wo es krabbelt und blüht und zwitschert, besteht die Möglichkeit Natur hautnah zu erleben und zu erfahren- selbst in einem so dicht bebauten Gebiet wie der Vahr.